Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Stoffmarkt Gent / Marché du tissu Gand (BE)

22 April @ 10:00 am - 5:00 pm UTC+0

kostenlos

Eskimofabriek, Wiedauwkaai 23, Gent
Gent, Oost-Vlaanderen 9000 Belgien

Holländischer Stoffmarkt

Die Metropolregion der Stadt hat eine Fläche von ca. 1205 km². In ihr leben 594.582 Menschen (1. Jan. 2008), so dass die Genter Metropolregion die viertmeistbevölkerte Belgiens ist. Die zentrale Agglomeration weist 278.457 Einwohner auf, die nächste Umgebung (banlieue) erhöht die Zahl auf 423.320. Mit der äußersten Wohn- und Einflusszone (forensenwoonzone) summiert sich die Zahl auf 594.582.

Im 11. Jahrhundert wurde Gent zu einer Metropole der Textilproduktion und zu einer weit ausgreifenden wirtschaftlichen Macht. Die Stadt mit ihrem Mittelpunkt dem Botermarkt, war bis etwa 1550 größte Stadt der Niederlande, außerhalb Italiens war lediglich Paris noch größer. Sie wuchs bis auf 80 ha an, der Grachtengürtel um die Stadt umfasste sogar 644 ha. Schon im 13. Jahrhundert hatte die Stadt fünfzig- bis sechzigtausend Einwohner und mehr und mehr Häuser wurden aus Stein gebaut. Noch 1120 und 1128 war es zu verheerenden Stadtbränden gekommen. Die Befestigungsanlagen wurden vergrößert, die Tore verstärkt – eine Ausbautätigkeit, die erst im 18. Jahrhundert endete.

Am Ende des 18. Jahrhunderts begann in Gent als erster Stadt auf dem europäischen Festland die Industrialisierung, vor allem durch die Einführung mechanischer Leinen- und Baumwoll-Verarbeitung und begünstigt durch den von Lieven Bauwens durchgeführten Schmuggel einer aus England stammenden Spinnmaschine, der „Mule Jenny“. Von da an war Gent eine wichtige industrielle Textilstadt. Die unter Maria Theresia vorgenommene Aushebung der Coupure (1751–1753), die die Leie mit der Brugse Vaart verband, sorgte zusätzlich für Aufschwung.

Francais:

Marché du tissu Gand.

Gand (prononcé /ɡɑ̃/), en néerlandais : Gent (prononcé /ʝɛnt/) est une ville belge néerlandophone, située en Région flamande au confluent de la Lys et de l’Escaut. C’est le chef-lieu de la province de Flandre-Orientale et depuis 1559 le siège de l’évêché de Gand. Avec 255 000 habitants, c’est la deuxième commune la plus peuplée de Belgique, après Anvers. L’agglomération gantoise compte environ 455 000 habitants.

Capitale de l’ancien comté de Flandre, grande cité drapière et commerçante, puis ville natale de Charles Quint, elle connut à partir du xiie siècle, et plus encore du xive au xvie siècle, une période de floraison tant économique que culturelle. De cette époque rayonnante, Gand conserve un patrimoine architectural foisonnant qui agrémente son centre-ville. De plus, elle est aujourd’hui animée par une vie culturelle intense (théâtre, opéra, musées), un festival annuel du spectacle populaire (Gentse Feesten) attirant chaque année près de deux millions de visiteurs, un festival international du film, qui font de cette ville un centre touristique de tout premier plan.

Aujourd’hui, Gand est la première ville étudiante de Belgique avec une université, de nombreuses hautes écoles et établissements d’enseignement supérieur, elle est devenue un centre de pointe dans de nombreux domaines, dont les biotechnologies1. Le port maritime de Gand, creusé à l’intérieur des terres, est le troisième port du pays par son tonnage, il a permis à la ville de diversifier son industrie, naguère encore fortement dominée par l’activité traditionnelle du textile.

Details

Datum:
22 April
Zeit:
10:00 am - 5:00 pm
Eintritt:
kostenlos

Veranstalter

Stoffencircus

Veranstaltungsort

de eskimofabriek
Wiedauwkaai 23
Gent, Oost-Vlaanderen 9000 Belgien
+ Google Karte
SHARE

Stoffmarkt Gent / Marché du tissu Gand (BE)